Montag, 5. Januar 2009

ENERGY 2008

STREET-PARADE & ENERGY 2008

Chronologie

Die erste Street Parade fand am 5. September 1992 statt, initiiert vom Mathematik-Studenten Marek Krynski und offiziell bewilligt als Demonstration für Liebe, Frieden, Freiheit, Grosszügigkeit und Toleranz. Der allererste Street Parade Flyer wurde von DJ Viola gestaltet. Es nahmen damals um die 1'000 bis 2'000 Personen teil, die hinter den zwei Lovemobiles hertanzten. Heute zählt die Street Parade jeweils bis zu einer Million Menschen und ist für die Zwingli-Stadt ein massgeblicher Wirtschaftsfaktor geworden.

1992–1994
1992 führte die Paraderoute dem Limmatquai und ein Stück weit der Bahnhofstrasse entlang: Start war am Hechtplatz, mit Marschroute über Limmatquai, Rudolf Brun - Brücke, Uraniastrasse in die Bahnhofstrasse bis Bärengasse und Ziel am Basteiplatz. Einem der beiden Mobiles ging mitten im Umzug der Strom aus, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Eine Gegendemo aus der Hausbesetzerszene, welche verärgert war, dass ihre Demo nicht bewilligt wurde, wurde von der mit Schlagstöcken und Schutzschildern bewehrten Polizei vom Umzug ferngehalten. Vor allem an der Bahnhofstrasse schlossen sich viele junge Menschen spontan den Techno-Tänzern an. Am Abend fand dann die erste Energyparty mit rund 6'000 Personen in der SRO-Kugellagerfabrik in Oerlikon statt.

1993 nahmen schon 10'000 Raver teil, die Parade wurde bekannt und zu einem Grossanlass.

1994 verbot der Zürcher Polizeivorstand Robert Neukomm (SP) die Street Parade. Die Street Parade sei zu gross, zu laut und verschmutze die Strassen. Zudem interessiere sie nur einen unwesentlichen Teil der Bevölkerung. Neukomm schrieb in seiner Ablehnung des Gesuchs auch (Zitat), «dass die Innenstadt für solche Grossanlässe völlig ungeeignet ist». Es gab Pressekonferenzen von Marek Krynski und seinem Anwalt Dr. Christian Widmer, der einen 19-seiteigen Rekurs verfasste - und vor dem Zürcher Stadthaus fanden an vier aufeinanderfolgenden Mittwochen (während den Tagungen des Stadtrates) Pro-Street-Parade-Demos statt. Neukomm blieb zuerst bei seiner Ablehnung, bezeichnete die Initianten als «unwichtiges Grüppchen» und schlug schliesslich in einem Interview vor, die Street Parade solle doch in Bern oder Basel stattfinden. Die bekannte grüne Politikerin Monika Stocker sekundierte Neukomm und wies zusätzlich auf die grosse Drogengefahr hin, welche ihrer Meinung nach von der Street Parade ausgehe. Doch eine klare Mehrheit der Bevölkerung sah keinen Grund für ein Verbot und empfand dieses auch als unfair gegenüber andern in Zürich durchgeführten traditionellen Anlässen wie dem Sechseläuten, Seenachtsfest, Umzügen an der Fasnacht oder den 1. Mai Grossdemonstrationen. Wegen anhaltender starker Proteste aus der Techno-Szene, der Bevölkerung und dem Rummel in den Medien, zog die Stadtregierung gesellschaftspolitisch ihr Verbot zurück, machte allerdings neue Auflagen zur Durchführung, Lärmemissionen, Abfall und Sicherheit. Die Parade findet seither jährlich Anfang August statt. Die Route der Parade wurde verlegt und ging nun über die Quaibrücke vom Mythenquai in Wollishofen rund um das Seebecken des Zürichsees bis zur Hornbachstrasse im Seefeldquartier.
Rückblickend betrachtet gab das Verbot von Neukomm und die daraus resultierende öffentliche Diskussion und Solidarisierung der Street Parade Community entscheidenden Aufschwung. Die Zeiten des spontanen underground-raves waren allerdings dadurch vorbei. Einige Leute der «ersten Stunde» - wie auch DJ Viola - hatten Mühe mit der Professionalisierung/Kommerzialisierung und zogen sich von der Street Parade zurück. 1994 wurde zum ersten Mal eine CD veröffentlicht mit dem Namen Energy 94 Streetparade - The Disc.

1995–1999
1995 nahmen bereits 150'000 Raver aus dem In- und Ausland teil. Erstmals erschien mit der Doppel-CD Street Parade 95 eine eigenständige CD zur Parade.

1996 gründet Marek Krynski zusammen mit Barbara Suter und Christoph Soltmannowski den Verein Street Parade, der den Anlass fortan organisiert. Die Parade hat heute zwar den Charakter eines Volksfestes, juristisch gilt sie aber immer noch als politische Demonstration. Dies erspart den Veranstaltern unter anderem die Sicherheitskosten, die die Stadt übernimmt. Erstmals trat das fortan offizielle Logo der Street Parade in Erscheinung, ein stilisiertes P in einem Stern.

1998 erschien erstmals nach der Street Parade eine Live-CD, die von einem Love-Mobile direkt aufgenommen wurde. Nebst der Musik hört man darauf auch die im Hintergrund johlende und feiernde Menge. Damit gibt diese CD auf einmalige Art die ausgelassene Stimmung an einer Street Parade wieder.

1999 ging zum ersten Mal Radio Street Parade auf Sendung. Radio Street Parade sendete jeweils rund zwei Wochen und ein paar Tage oder Wochen nach der Street Parade Technomusik, elektronische Tanzmusik sowie Interviews mit DJ und Musikern und brachte Berichte rund um die Street Parade.

2000–2007
2000 Unter dem Motto «believe in love» wurde die Street Parade erstmals vom Schweizer Fernsehen SF 1, 3sat und Tele 24 live übertragen. Der Deutsche Musiksender VIVA zeigte in der nachfolgenden Woche zweistündige Zusammenfassungen.

2001 erreichte sie mit mehr als einer Million teilnehmender Raver einen Rekord. Damit trat die Zürcher Streetparade erstmals aus dem Schatten der Berliner Loveparade, die in diesem Jahr gegen 1 Million Teilnehmer hatte.

2002 regnete es in Strömen, was sich teilweise auf die Stimmung niederschlug.

2003 nahmen erneut 900.000 Menschen an der Parade teil. Erstmals zog die Street Parade nicht wie in den Vorjahren vom Mythenquai zum Seefeldquarier, sondern umgekehrt. Diese Änderung der Zugrichtung wurde einerseits aus Lärmschutzgründen durchgeführt, da am Seefeldquartier mehr Leute wohnen, andererseits, weil sich den Lastwagen (Lovemobiles) in Wollishofen bessere Routen zum Wegfahren bieten.

2004 erreichte die Street Parade erneut 1'000'000 Teilnehmer.

2005 sprachen offizielle Quellen wieder von einer Million friedlich feiernden Ravern. Nachdem Radio Street Parade in finanzielle Nöte geraten war, wurde der Sendebetrieb im 2005 vom Zürcher Lokalradiosender Energy Zürich und der Gratiszeitung 20 Minuten gerettet. Auch wurde zum ersten Mal von den offiziellen Getränkelieferanten der Parade Bier verkauft. Vielerorts war daraufhin zu hören, dass dadurch die Stimmung teilweise aggressiver gewesen sei als sonst an einer Street Parade üblich.

2006 fand die Street Parade unter dem Motto Move your mind statt. Trotz Wolkenfeldern und wiederholten Schauern erreichte die Teilnehmerzahl 800’000. Die Street Parade gilt zunehmend als Volksfest.

2007 fand die Street Parade am Samstag, 11. August zum 16. Mal statt unter dem Motto «Respect!» für ein gewaltfreies Miteinandersein. Insgesamt legten über 200 DJs auf, unter ihnen auch DJ Paul van Dyk aus Deutschland, Nummer 1 im weltweiten DJ-Ranking. Mit rund 800’000 Raverinnen und Raver nahmen etwa gleich viele wie im vergangenen Jahr teil.

2008
2008 fand die Streetparade am 9. August statt. Damit sich die Auswüchse des Vorjahres nicht wiederholen, drängte die Stadt Zürich bei den Organisatoren auf eine ganze Reihe von Massnahmen, von denen sie sich eine dämpfende Wirkung erhofft. Um die Innenstadt zu beruhigen, wurde zudem den dortigen Gastwirtschaften keine Sonderbewilligung mehr für zusätzliche Bartheken auf öffentlichem Grund erteilt. Des Weiteren werden im Freien keine Lautsprecheranlagen mehr geduldet, und die Freinacht galt nur im Innern der Lokale.[3]. So wurde auch die nicht direkt mit der Street Parade zusammenhängende Mainstation-Party im Hauptbahnhof nur noch bis Mitternacht bewilligt und nicht mehr bis 6 Uhr morgens wie in den Vorjahren. Mit dem Motto Friendship rief die Streetparade zu friedlichem und verantwortungsbewusstem Umgang mit Mitmenschen und der Umwelt auf.

......... ganz "cooler Typ"...... Rambo?



..... auch unser "Steinewerfer" war am Start..... nicht Obelix sondern Meer...





ganz geile Stimmung...... cooler Sound... im HB in Zürich, ca. 18:00 Uhr..... kurz nach der Ankunft



3 h stäter ;-)


ENERGY 2008 ....... und einer der besten Partys der letzen 20 Jahren..........

15 000 Clubbers an der Energy 08 im Hallenstadion Zürich
Am Abend des 9. 8. 08 ging im Event-Tempel Hallenstadion Zürich mit „Energy 08“ die grösste und bekannteste Party der Schweiz über die Bühne, am Tag der Street Parade. Im Arena-Mainfloor marschierten drei internationale DJ-Gladiatoren ein: der Pariser Superstar David Guetta („F*** Me I`m Famous“; er reiste mit seiner nicht minder bekannten Gattin Cathy Guetta an), Frankfurts Sven Väth (www.cocoon.net) und die mehrjährige „DJ mag“-Nr. 1 Paul van Dyk (Vandit rec. Berlin) deckten ein Spektrum zwischen House, Techno und Trance ab.

Gemäss dem Motto „15 000m2 dance arena after the parade“ gab es für die 15 000 Clubbers endlich wieder das atemberaubende Arena-Panorama. Seit 1992 ist „Energy“ die erste Adresse der Zürcher After-Street-Parade-Partys.


dadzu ein paar Bilder......... "Sagen mehr als Worte"







sind einfach unglaublichbe Dimensionen, mit den Besten DJ......










Beiliegend noch ein paar Impressionen ABEND....... Check the Video ;-) dann weisst du was ich meine...... ;-)

video video video

Kommentare:

intelligence hat gesagt…

You these things, I have read twice, for me, this is a relatively rare phenomenon!
handmade jewelry

alerts hat gesagt…

Although we have differences in culture, but do not want is that this view is the same and I like that!
age of conan power leveling

Anonym hat gesagt…

gif animation free software http://buyoemsoftware.co.uk/product-37253/RemShutdown-2-2 what is cd recording software [url=http://buyoemsoftware.co.uk/category-100-104/Software-Plugins?page=5]serif photoplus editing software[/url] best pc gps software
[url=http://buyoemsoftware.co.uk/product-20130/AutoCAD-LT-2010-English-x32]AutoCAD LT 2010 English x32 - Software Store[/url] panasonic pv-gs36 software download
[url=http://buyoemsoftware.co.uk/de/category-100-109/Antivirus-and-Sicherheit?page=10][img]http://buyoem.co.uk/image/3.gif[/img][/url]

Anonym hat gesagt…

[url=http://redbrickstore.co.uk/categories/stop-smoking.htm][img]http://onlinemedistore.com/5.jpg[/img][/url]
sams online pharmacy http://redbrickstore.co.uk/categories/anti-allergic-asthma.htm express pharmacy services of pa inc [url=http://redbrickstore.co.uk/products/benicar.htm]tanglewood pharmacy[/url]
pharmacy grade requirements http://redbrickstore.co.uk/products/prometrium.htm pharmacy unit dose packaging [url=http://redbrickstore.co.uk/products/allopurinol.htm]allopurinol[/url]
lenox pharmacy massachusetts http://redbrickstore.co.uk/products/biaxin.htm online pharmacy diet pill [url=http://redbrickstore.co.uk/products/noroxin.htm]garden city pharmacy[/url]
thriftway pharmacy in lethbridge http://redbrickstore.co.uk/products/kamagra-soft.htm hgh off shore pharmacy [url=http://redbrickstore.co.uk/products/tenormin.htm]tenormin[/url]

Anonym hat gesagt…

helen dating http://loveepicentre.com/contact/ cthomas internet dating
dating a catfighter [url=http://loveepicentre.com/articles/]dating messenger[/url] divorce advice dating
biblical principles on dating [url=http://loveepicentre.com/advice/]easter table dating[/url] dating the sagittarius man [url=http://loveepicentre.com/user/Sandi/]Sandi[/url] nude asian dating